Vorwort

Coop-Gruppe bleibt auf Wachstumskurs

Coop blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Mit einem Wachstum von 5 % stieg unser Umsatz 2018 erstmals auf über 30 Milliarden Franken an. Zu diesem Erfolg trug nicht zuletzt unser Engagement in der Nachhaltigkeit bei: Zum 25-jährigen Jubiläum unserer Nachhaltigkeits-Eigenmarke Coop Naturaplan wuchs unser Nachhaltig­keitsumsatz im Detailhandel um 7,2 % auf 4,1 Milliarden Franken an. Damit bleiben wir in der Schweiz in Sachen Nachhaltigkeit an der Spitze.

Erfreulich entwickelte sich der Detailhandel. Der Nettoerlös stieg um 1,9 % auf 17,7 Milliarden Franken. In den Supermärkten konnten wir erneut Kundinnen und Kunden dazugewinnen und steigerten unsere Kundenfrequenz um 3,1 %.

Sowohl im Food- als auch im Non-Food-Bereich setzten wir wieder alles daran, noch stärker auf die Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden einzugehen: Allein 2018 stellten wir 42 Verkaufs­stellen auf das neue Ladenbaukonzept 2025+ um, dem mittlerweile rund 75 Filialen entsprechen. Im Coop-Einkaufszentrum Rhy Markt in Feuerthalen führten wir unser neues Konzept für Coop-Einkaufszentren ein und stellten im Wankdorf Center in Bern unser neues Food-Court-Konzept vor. Das 25-jährige Bestehen von Coop Naturaplan feierten wir mit diversen Veranstaltungen und Produktinnovationen. Der Bereich Non-Food stand 2018 ganz im Zeichen der Digitalisierung: Mit Livique, unserem neuen Einrichtungshaus, setzten wir mit über 100 Millionen individualisierbaren Möbelvarianten Massstäbe in Sachen Einrichtung. In Jegenstorf eröffneten wir mit unserem neuen Logistik­zentrum für Heimelektronik die modernste Online-Belieferungsplattform in der Schweiz. Von hier aus können wir Kundinnen und Kunden von Interdiscount und Microspot künftig noch schneller und effizienter beliefern.

Den Online-Marktplatz Siroop haben wir zu 100 Prozent übernommen und vollständig in die Plattform Microspot integriert. Gemeinsam mit Interdiscount soll Microspot zur zentralen Coop-E-Commerce-Plattform für Non-Food-Produkte ausgebaut werden. Der Online-Supermarkt Coop@home baute sein Sortiment mit Angeboten wie einer Online-Patisserie oder bestellbaren Traiteur-Platten weiter aus und konnte so im Nettoerlös um 6,7 % zulegen. Den gruppenweiten Nettoerlös im Online-Handel hat Coop um 20,6 % auf 2,3 Milliarden Franken erneut gesteigert.

Auch das zweite Standbein der Coop-Gruppe, der Bereich Grosshandel / Produktion, entwickelte sich 2018 wieder aussergewöhnlich positiv. Der Nettoerlös stieg um 9 % auf 14,2 Milliarden Franken an. Die Transgourmet-Gruppe wuchs um 6,9 % und baute ihre Position als zweitgrösstes Unternehmen im europäischen Abhol- und Belieferungs­grosshandel weiter aus.

Transgourmet engagierte sich 2018 für eine noch stärkere Vernetzung ihrer Dienst­leistungen und Spezialisten, um den Gastronomie-Kunden das ganze Spektrum des Gastronomie- und Getränkefachgrosshandels aus einer Hand zu bieten. Dazu ging Transgourmet ein Joint Venture mit der Oetker-Gruppe ein, baute das Filialnetz in den Transgourmet-Ländern kontinuierlich aus und setzte grenzübergreifend auf den Ausbau der Sortimente. Insbesondere bei Frischfleisch, Seafood und den übrigen Frische­produkten konnte die Transgourmet-Gruppe länder­übergreifend Know-how und neue Partner gewinnen und ihr Angebot weiter ausbauen.

Die Bell Food Group übernahm zu Jahresbeginn das auf haltbare Convenience-Produkte spezialisierte Unternehmen Hügli. Mit den frischen und ultrafrischen Convenience-Produkten von Hilcona und Eisberg bietet die Bell Food Group nun das gesamte Produkt­spektrum des Bereichs Convenience an, der neu rund ein Viertel zum Konzern­umsatz des Unternehmens beiträgt und sich neu in die Bereiche Bell, Eisberg, Hilcona und Hügli gliedert.

Mit einer noch stärkeren und umfangreicheren Vernetzung des stationären Handels mit dem Online-Handel sind wir heute näher bei unseren Kundinnen und Kunden als jemals zuvor. Diese Nähe ermöglicht es uns, die Bedürf­nisse unserer Kundinnen und Kunden noch besser zu verstehen und in Sachen Qualität und Kunden­zufriedenheit den ent­scheidenden Unterschied zu machen. Den Unterschied machen genauso unsere rund 90 000 Mitarbei­terinnen und Mitarbeiter, denen wir an dieser Stelle herzlich danken.

 

Hansueli Loosli
Präsident des Verwaltungsrates
Joos Sutter
Vorsitzender der Geschäftsleitung